chatten ohne anmelden kostenlos chatten als Gast chatten

Chatwerkers Chatwelt Infos Tipps News

Archiv für Dezember, 2013

GoLive

Sonntag 8. Dezember 2013 von chatwerker

Es ist ein WYSIWYG-Editor. Das bedeutet Sie können während des Bearbeitens die Webseite so sehen, wie diese später im Browser aussehen würde. Das erleichtert das Korrigieren vom Layout oder Grafiken.

1996 entwickelte die Hamburger Firma GoNet communications die erste Version von GoLive (Gonet GoLive Pro 1.0, ausschließlich für Mac OS Classic). Im Zeitraum zwischen 1997 und 1998 kamen GoLive CyberStudio 1.0, 2.0 und 3.0 auch wieder nur für Mac OS auf den Markt. 1999 kaufte Adobe Systems die ganze Firma auf. Und im selben Jahr brachte Adobe die erste eigene GoLive Version (Adobe GoLive 4.0) für Mac und erstmals Windows raus. Version 5 folgte 2000. Der Nachfolger Version 6 kam 2002. Adobe GoLive CS (Version 7) erschien 2003 und war nicht mehr für Mac OS Classic sondern nur noch für Mac OS X (auch bekannt als MAC OS Version 10). CS2 (8.0) kam 2005 auf den Markt. Die Entwicklung wurde 2008 mit der Version GoLive 9.0 eingestellt. Das Programm wurde für Microsoft Windows und Apple Macintosh in der Programmiersprache C++ entwickelt. GoLive war zuletzt in der Adobe Creative Suite 2 Premium enthalten. In den nachfolgenden Creative Suite Produkten wurde GoLive entfernt und durch Dreamweaver ersetzt. GoLive war zuletzt in der letzten Version (9) einzeln erhältlich. Die Adobe Creative Suite 4 ist die aktuelle und es gibt diese in vielen verschiedenen Versionen auf dem Markt. Schwerpunkte sind Design, Web oder Produktion.

Adobe konzentriert sich seit der Einstellung von GoLive komplett auf Adobe Dreamweaver, welches ursprünglich von Macromedia programmiert wurde. Der Hintergrund war sich im eigenen Haus keine Konkurrenz zu erzeugen, demnach nur einen HTML Editor auf dem Markt zu haben. Generell gilt GoLive aber immer noch hoher Beliebtheit. Dreamweaver wird am meisten von professionellen Anwendern aus dem kommerziellen Bereich benutzt.

Konkurrenzprodukte sind NetObjects Fusion, Frontpage Nachfolger Expression Web von Microsoft, iWeb von Apple oder viele andere kostenlose und im Internet erhältliche HTML Editoren.

GoLive 9 und die aktuelle Dreamweaver Version verwenden beide die Opera-Rendering-Engine. Für mit GoLive erstellte Seiten gibt es ein GoLive Migration Kit um diese mit Dreamweaver bearbeiten zu können. Allen GoLive Anwender steht ein so genanntes Cross Update von GoLive auf Dreamweaver zu (150-200 EUR).

Das Erstellen und Bearbeiten von Webseiten ist sehr einfach gehalten. Sowohl der Einsteiger als auch der Profi können mit diesem Programm sehr gut arbeiten. Das Programm bedarf einer einmaligen Produktaktivierung. Mit folgenden Standards kann Adobe GoLive umgehen: HTML, XHTML, CSS, JavaScript, Ajax und XML. Natürlich auch automatisierte Unterseiten und Sitemaps (Inhaltsverzeichnis für die komplette Webseite) sind möglich. Wichtige Funktionen sind der Inspektor (ein Allround Werkzeug), Drag & Drop von Texten, Bildern, Tabellen oder anderen Objekten.

Es gibt auch zahlreiche Lehrbücher und, unterstützende Anleitungen und sogar DVD-Video-Trainings (für PC un den DVD-Player im Wohnzimmer). Diese nehmen den Nutzer quasi an die Hand und führen Ihn durch das Programm. Schritt für Schritt selbstverständlich.

Post to Twitter Tweet This Post

Kategorie: Homepagebau | Kommentare deaktiviert